Jason Paul Peterson

Ein Klavierkonzert ganz besonderer Art… Auf jeden Fall eine auserlesene Erfahrung.” So urteilte die Leipziger Volkszeitung nach einem Solokonzert des amerikanischen Pianisten Jason Paul Peterson. In den USA wurde er als “Nationales Phänomen” (Milwaukee Journal) beschrieben sowie als ein Musiker von “brillanter Ausführung, der alle Kleinigkeiten kommuniziert hat” (Polonaise Magazine).

Jason Paul Peterson hat hunderte Konzerte in den USA, Schweiz, Mexico, Österreich, Spanien, England, Deutschland, Frankreich, Italien, Slovenien, Hongkong, Singapur und Taiwan gespielt. In den letzten Jahren trat Dr. Peterson unter anderem in der Carnegie Hall und dem Kennedy Center auf, spielte zwei live übertragene Solokonzerte im Chicago Kulturzentrum, das Tschaikowsky Klavierkonzert mit dem Wisconsin Kammerorchester für mehr als 20,000 Zuhörer sowie Auftritte beim Elbe-Fest in Torgau, dem Moulin d’Ande Festival in Frankreich, dem International Peace Festival in Assisi, Italien, dem Art Song Festival in Cleveland, der Sociedad Philharmónica auf Gran Canaria, und den amerikanischen Botschaften in Ljubljana und Hamburg.

2015 präsentierte Dr. Peterson in der Carnegie Hall ein Programm mit Musik von Schweizer Komponisten. Seine fünfte CD, Swiss Piano Masterworks, stellte unbekannte Schweizer Klavierwerke vor und wurde von mehreren Zeitungen gelobt. 2014 fand die Uraufführung von Michael Lintons Carmina Catulli ebenfalls in der Carnegie Hall mit dem weltbekannten Bariton Edwin Crossley-Mercer statt. Die Aufnahme von diesem virtuosen Werk hat Platz drei in den iTunes Classical Charts erreicht. Eine weitere Aufnahme mit Herrn Crossley-Mercer wird im August 2017 veröffentlicht.

Zusätzlich zum traditionellen Solo- und Kammermusikrepertoire geniesst Dr. Peterson auch zeitgenössische und unentdeckte Kompositionen; seine Doktorarbeit hat er über die dritte Sonate von George Enescu geschrieben und der Komponist Hwaen Ch’uqi hat seine 25 Konzertstücke ihm gewidmet. Zu seinen Kammermusikpartnern gehören zahlreiche Musiker und Musikerinnen. In der Schweiz spielt er mit dem Ensemble Spektrum aus Basel, das sich mit moderner und unbekannter Kammermusik auseinandersetzt. Er ist auch Spezialist für Liedbegleitung und arbeitet oft zusammen mit bekannten Sängerinnen und Sängern, unter anderem Mojca Erdmann und Joel Prieto.

Als Jugendlicher gewann Dr. Peterson ein Stipendium von der “Chopin Society of the United States” und wurde in der Folge der erste viermalige Preisträger. Er erhielt 2006 den ersten Preis im internationalen Klavierwettbewerb “Bradshaw und Buono” in New York, war der einzige amerikanische Finalist im internationalen Klavierwettbewerb “Grace Welsh” in Chicago und erhielt als Einziger im Studienjahr 2007-2008 ein Fulbright-Stipendium für das Klavierstudium in Deutschland an der Hochschule für Musik “Franz Liszt” in Weimar.

Dr. Peterson trägt einen Doktortitel in Klavier vom Peabody Institute, wo er auch als Klavierassistent Unterricht erteilte. Zuvor erhielt er Abschlüsse von der Eastman School of Music und der University of Texas. Mit einem Fulbright Stipendium studierte er an der Hochschule für Musik in Weimar. Danach arbeitete er drei Jahre an der Old Dominion University in Norfolk als Dozent, wo er Klavierunterricht sowie Musiktheorie- und Musikgeschichtevorlesungen hielt. Zur Zeit wohnt er in Baden, Schweiz, wo er auch als Klavierlehrer an der Kantonsschule tätig ist.